Kosten im Altenheim

Wer in einem Altenheim lebt, muss monatlich sehr viel bezahlen. Dies ist oft mehr als der jeweilige Bewohner an Rente hat. Hier müssen dann oft Angehörige einspringen und diese Kosten mittragen. Je nachdem, was der Bewohner für eine Pflegestufe hat, zahlt die Krankenkasse einen entsprechenden Betrag dazu. Allerdings deckt dieser nie die kompletten Kosten, die in Wirklichkeit anfallen werden. Doch was muss der Bewohner in einem Heim überhaupt zahlen? Zum einen natürlich sein Zimmer. Bewohnt er ein Einzelzimmer, kostet dieses mehr als ein Doppelzimmer.

Zum großen Kostenpunkt in einem Altenheim zählt aber auch das Essen. Hier gehören neben den Hauptmahlzeiten auch die Getränke und die Zwischenmahlzeiten dazu. Der Bewohner soll die Möglichkeit haben, wann immer er Hunger hat, auch etwas zu essen zu bekommen. Ebenso natürlich auch zu trinken. Was allerdings viele vergessen, ist, dass auch das Pflegepersonal bezahlt werden muss. Auch dieses zahlen im Grunde die Bewohner mit. Ein normaler Pflegeplatz im Altenheim kostet so schon mindestens zweitausend Euro.

Ist die Pflege bei dem Bewohner aufwendiger und seine Pflegestufe höher eingestuft, können hier schnell Kosten von fünftausend Euro zusammen kommen. Tatsache ist leider auch oft, dass Angehörige einen Teil dazu beitragen müssen, selbst wenn sie zu diesem Bewohner keinen engen Kontakt mehr haben. So manche Existenz war schon bedroht, wenn das Sozialamt nicht einspringen wollte, bei den Kosten für das Altenheim. Hat der Bewohner noch Besitz, wie etwa ein Haus, wird dieses zuerst verkauft, um somit die Kosten eine Weile decken zu können. Erst danach werden Angehörige zur Kasse gebeten. Ist allerdings niemand mehr da, der bei den Kosten einspringen kann, muss das Sozialamt die Differenz zahlen. Dies gilt, solange der Bewohner in diesem Altenheim lebt. Solche Bewohner leben aber meistens in staatlichen Heimen und nicht in privaten Einrichtungen.

Senioren aufgepasst! Rechtzeitig vorsorgen und sich über Sterbegeldversicherungen und Bestatungsverträge informieren. Ein unabhängiger Sterbegeldversicherung Vergleich hilft einen guten Überblick über die vielen Anbieter zu erhalten.